Archiv

Archive for the ‘Relative Solmisation’ Category

Link-Tipp: solmisieren.de von Jens Langer

Jens Langer betreibt seit 2013 seine Seite solmisieren.de.

Seine Kurse sind in zwei Bereiche geteilt:
„Basis- und Fortgeschrittene.
In den Basiskursen lernen Sie die Grundlagen …

  • Tonsilben & Handgesten singen und zeigen
  • Tonstufen nach Gehör erkennen und Tonsilbe zuordnen
  • Noten in Tonsilben übersetzen

Die Fortgeschrittenenkurse behandeln speziellere Themen

  • Alterationen (erkennen)
  • Kirchentonarten (Tonsilben fi und tu)
  • Tonraum Moll
  • Transponieren

Seit 1.4.2020 hat er die Seite auf ein neues CMS-System aufgesetzt und neue Kurse angekündigt:
„Da die Corona-Krise noch ein paar Wochen dauern wird und die Musikschulen hierzulande geschlossen sind, habe ich momentan viel Zeit. Zeit, mal ein paar neue Kurs aufzulegen. Jazz … soviel sei verraten.“

 

„Agnes trifft Guido“ im Oktober in Hannover

Unter dem Titel „Agnes trifft Guido“ bietet die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover im Oktober ein vielseitiges interdiziplinäres Symposium an. Zu einem überschaubaren Tagungsbeitrag von maximal 50 Euro für Externe kann man an wissenschaftlichen Vorträgen, Diskussionsrunden und 18 Workshops vom 25.-27. Oktober 2019 in Hannover teilnehmen. Anmeldungen werden bis zum 4.10.19 unter tanja.spatz@hmtm-hannover.de erbeten.

 

Heiden: Solmisation als Alternative zum Noten-Lesen im Musikunterricht in der Grundschule

Die bei GRIN 2015 verlegte Bachelorarbeit von Jana Sophie Heiden gibt auf 43 Seiten einen guten ersten Einblick in die Relative Solmisation und den flammenden Appell der Autorin, die „Solmisation als Alternative zum Noten-Lesen im Musikunterricht in der Grundschule“ einzusetzen.
Nach einer kurzen „Einleitung“ geht es im ersten Abschnitt um eine „Begriffsdefinition Solmisation“, eine Abgrenzung von relativer und absoluter Solmisation. Hier ist allerdings anzumerken, dass Richard Münnich keinesfalls ein Vertreter der absoluten Solmisation ist (s.S. 4). Wer sich ausführlicher mit dem JALE-System von Richard Mönnich beschäftigen möchte, sei hierzu das Buch von Thomas BuchholzJALE. Geschichte – Methode – Praxis“ ans Herz gelegt.
Weiter geht es in der Arbeit von Jana Sophie Heiden mit „Noten Lesen in deutschen Grundschulen“ (im Anhang ist ein Interview mit einer Grundschullehrerin abgedruckt, die zum Thema Solmisation sagt: „gelernt habe ich das nicht und auch recht wenig davon gehört. Ich weiß, dass das dieser „do-re-mi“-Kram ist und dass es um die Tonbeziehungen geht, glaube ich„), „Solmisation in der Grundschule“, einer „Vergleichende(n) Gegenüberstellung von Solmisation und gegenwärtigen Methoden“ und ein „Abschließendes Fazit“.

Singen mit Solmisation: Gefühl für die Töne

Das Musikmagazin SWR2 Cluster hat sich in seiner Sendung am 19.12.207 mit der relativen Solmisation beschäftigt. Hier gibt es die Sendung zum Nachhören: Singen mit Solmisation: Gefühl für die Töne.

Relative Solmisation . Musizierbares Material – Methodik – Musizierintensität

heygsterAm 25. und 26. Februar, jeweils von 10-17 Uhr, veranstaltet der Landesverband der Musikschulen in Niedersachsen mit Malte Heygster einen Kurs zu dem Thema „Relative Solmisation Musizierbares Material – Methodik – Musizierintensität“ in der Musikschule der Hansestadt Lüneburg. Weiterlesen …

Unterrichtswerke zur Relativen Solmisation jetzt als Download

Die Auflagen meiner Bände „Wir singen somi“ Band 1 und 2 und die Bände für den Anfangsinstrumentalunterricht „Die Gitarre„, „Das Violoncello„, „Die Blockflöte“ und „Das Klavier“ sind  vergriffen. Es besteht aber zur Zeit die Möglichkeit, für nicht-gewerbliche Zwecke in Unterricht und Forschung die Unterrichtswerke als pdf von der Seite www.deimling.de/werkverzeichnis herunterzuladen.
Wenn Sie mir einen Betrag für die Bereitstellung der Materialien zukommen lassen möchten, würde ich mich sehr freuen; dies ist unter www.paypal.me/deimling möglich.

Solmisationskurs für Erwachsene im Herbst in Werther

Barbara Völkel veranstaltet am 17. Oktober und 14. November 2014 in Werther einen Kurs „der die relative Solmisation und die Rhythmusssprache nach  Zoltán Kodály zum Inhalt hat. Die Übungen sind darauf ausgerichtet, dass Erwachsene didaktische und methodische Vorschläge erhalten, wie sie mit Kindern aufbauend solmisieren können. Angesprochen werden MusikpädagogInnnen, KinderchorleiterInnen, ErzieherInnen, GrundschullehrerInnen; alle, die mit Kindern von 6 -12 Jahren singen.“
Weitere Informationen zu dem Kurs und ein Flyer zu der Veranstaltung hier auf der Seite von Barbara Völkel.

Kategorien:Fortbildung, Relative Solmisation Schlagwörter: