Archive

Archive for the ‘mu’ Category

Der Zauberer Muredore

Der Zauberer MuredoreZu Beginn des Jahres ein Spiellied, in dem der Zauberer Muredore mithilfe der tiefalterierten dritten Stufe die Kinder in seinem Zauberreich zunächst versteinert und dann nach seinem Willen tanzen lässt. Die Spielidee, die hinter diesem Lied steht, ist folgende:
Alle Kinder stehen „versteinert“ im Raum als Zauberwald, ein Kind ist der Zauberer Muredore und geht durch den Zauberwald. Am Ende von Takt 8 klatscht der Zauberer einmal in die Hände, anschließend machen die verzauberten Kinder alle Bewegungen mit, die der Zauberer vormacht. Am Ende von Takt 22 klatscht der Zauberer wieder einmal in die Hände und alle Kinder bleiben stehn. Der Zauberer sucht sich einen neuen Zauberer aus und das Spiel beginnt von vorne.
Diese Lied und einige weitere sind auch auf meiner Seite Werkverzeichnis zu finden.

Kategorien:Lieder, mu

Die berühmteste Tiefalteration von Deep Purple

Smoke1

Wer kennt ihn nicht, den Haupt-Riff des Songs „Smoke on the Water“ von Deep Purple? Für Gitarristen Start auf der leeren D- und G-Saite, dann die vier Gruppen 0-3-5   0-3-6-5   0-3-5   3-0. Nicht nur der Rhythmus macht diesen Riff so unverkennbar, sondern auch die Quartparallelen. Also ein schönes Beispiel für die Tiefalteration mu (und tu) und solmisiert eine interessante Zweistimmigkeit durch die in Quarten parallel geführten Stimmen.

Alterationsbeispiele aus der Literatur

Heute zwei Beispiele aus der Literatur zu Alterationen (insbesondere für die Teilnehmerinnen des Lehrgangs „Elementare Musikpädagogik“ in Rendsburg, die Alterationen als Solmisationsaufgabe hatten):

Das Thema des zweiten Satzes aus Tschaikowskys 4. Sinfonie f-moll op.36; Hochalterationen fi und si.

Und aus Wagner’s Tannhäuser „O du mein holder Abendstern“ gleich mit Hoch- und Tiefalteration: fi und mu.

Weiterlesen …